Intelligenter waschen

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Kleidung etwas häufiger gewaschen wird als notwendig. Hier sind einige Ratschläge, die Ihnen helfen, die Umweltbelastung zu reduzieren und gleichzeitig der Kleidung oder Wohntextilie eine Chance auf eine längere Lebensdauer zu geben.

  • Waschen Sie Ihre Kleidung und andere Textilien nur dann, wenn sie schmutzig sind
  • Sie können einen Fleck oft schon mit ein wenig Seife und Wasser entfernen
  • Sortieren Sie die Wäsche in helle und dunkle Stoffe
  • Füllen Sie die Waschmaschine, aber vermeiden Sie, sie voll zu packen
  • Senken Sie die Temperatur, Waschmittel sind bereits bei 30 Grad wirksam
  • Waschmittel mit Umweltzeichen verwenden
  • Vermeiden Sie Waschmittel mit Bleichmittel für dunkle oder farbige Wäsche, damit die Farben nicht verblassen
  • Verwenden Sie eine kleine Menge Waschmittel. Vermeiden Sie eine Überdosierung, da diese
  • Rückstände in den Kläranlagen zusätzliche Energie erfordern und die Wäsche nicht sauberer wird
  • Vermeiden Sie Weichmacher so weit wie möglich, da dadurch unnötige und umweltschädliche Stoffe entstehen
  • Waschen Sie empfindliche Kleidung in einem Wäschesack, insbesondere Viskose, die im nassen Zustand sehr empfindlich ist, und Polyester, um die Freisetzung von Mikrofasern zu minimieren
    Trocknen Sie Ihre Kleidung so oft wie möglich im Freien
    Strickwaren und andere schwere Kleidungsstücke müssen im Liegen trocknen
War dieser Beitrag hilfreich?
6 von 7 fanden dies hilfreich